Marktgeschehen

Forsa-Umfrage: Deutsche halten Gold die Treue

Aktien? Anleihen? Immobilien? Deutsche Sparer und Anleger wissen vor lauter Blasen-Gefahr gar nicht mehr, wohin mit ihrem Geld. Dabei gibt es laut einer aktuellen forsa-Umfrage eine klare Antwort auf die Frage, welches Investment sowohl Sicherheit als auch Rendite bringt: Die Befragten trauten „Gold“ und „Aktien“ das höchste Gewinnpotenzial zu.

Die Zahl der „Ratlosen“ hat 2017 allerdings weiter zugenommen, was als weiterer Beleg für einen anhaltenden Anlagenotstand verstanden werden kann. Der Krisenschutz Gold dürfte nach dem markanten Anziehen der Inflation vor allem von den negativen Realzinsen profitiert haben.

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat in der Befragung, die im Auftrag des Edelmetallhändlers „pro aurum“ durchgeführt wurde, festgestellt, dass die Deutschen neben Termingeldern vor allem Edelmetallinvestments stärker in ihre Anlagestrategie integrieren. Bei der Beurteilung von Gold als Geldanlage stellte forsa fest, dass das Ansehen von Gold unter den Anlegern überwiegend zugenommen hat – drei von vier Bürgern verstehen Gold als eine gute Ergänzung zu anderen Geldanlagen. Der Anteil derer, die Gold für eine sichere Wertanlage halten, ist im Jahr 2017 erneut angestiegen. Gold genießt dem Bericht zufolge unter den Geldanlegern weiterhin einen ausgezeichneten Ruf.

About the author

Sebastian Wieschowski

Leave a Comment

*