Bullionmünzen

Nur 10.000 Stück geprägt: Die Royal Mint bringt Britannia als Sammlermünze heraus

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Die Britannia ist nicht nur die stolze Personifizierung der britischen Nation, sondern auch ein Motiv, welches seit Jahrhunderten in Großbritanniens Münzprägung aufgetaucht ist. Es ziert zudem die Bullionmünzen aus Großbritannien. Die Anlageprägungen sind in den vergangenen Jahren jedoch auch verstärkt zu Sammlerstücken geworden.

Diesen Markt bedient die Royal Mint jetzt mit einer speziellen Sonderprägung. Im Jahr 2018 gibt die Royal Mint eine “Brilliant Uncirculated”-Münze heraus, die auf dem Entwurf von Philip Nathan und dessen eleganter Britannia-Figur basiert.

Wie die Royal Mint in einer Pressemitteilung erklärt, hat Philip Nathans Britannia bereits über 30 Jahre Bestand – und diese “moderne” Tradition soll sich mit der Veröffentlichung der 2018-Sonderausgabe der klassischen Münze fortsetzen. Bereits seit 1987 wird Philip Nathans Porträt von Britannia als die Personifizierung der britischen Nation auf einer von der Royal Mint produzierten Münze gezeigt. Nathan ließ sich von dem maritimen Erbe Großbritanniens inspirieren und stellte die Britannia als Hüterin der britischen Küste dar, komplett mit Dreizack und Schild.

Inspiriert von der Kriegerkönigin Boudicca, allgemein bekannt als Boadicea, verzichtet Philip Nathan auf klassische griechische Konventionen. Seine Britannia ist zwar von Kriegssymbolen umgeben sein, aber der Dreizack und der Schild tarnen die Wahrheit ihrer Absichten – in der linken Hand hält sie einen Ölzweig als Zeichen des Friedens.

Die Britannia-Münze hat ein Gewicht einer Unze und ist aus 999er Feinsilber gefertigt. Sie wird im Brilliant Uncirculated-Standardfinish der Royal Mint geprägt und weist nicht die typische Hintergrundstruktur der Bullionmünze auf. Mit nur 10.000 Stück ist sie ein Sammlerstück, welches wohl schon bald ausverkauft sein dürfte.

Foto: The Royal Mint

About the author

Sebastian Wieschowski