Marktgeschehen

Steigt die Commerzbank aus dem physischen Edelmetallhandel aus?

Bereits vor vielen Jahren haben die meisten Geschäftsbanken den Handel mit Gold- und Silberprodukten eingestellt, der Rückzug wird als einer der Gründe für den Erfolg von (damals noch) neuartigen Handelsunternehmen wie pro aurum, Degussa und anderen Edelmetallhändlern gesehen. Nun zieht eine der letzten Geschäftsbanken nach: Die Commerzbank verkauft künftig keine Goldbarren und Goldmünzen mehr.

Die Commerzbank will einem Bericht des Wirtschaftsnachrichtendienstes „Reuters“ zufolge den physischen Handel mit Gold, Silber und anderen Edelmetallen aufgeben. Der Ausstieg aus dem Handel mit Edelmetallen soll im kommenden Jahr vollzogen werden.

Als Quelle beruft sich „Reuters“ auf Bankeninsider. Demnach sollen jegliche Dienstleistungen rund um Edelmetalle eingestellt werden, ausgerechnet der umstrittene Handel mit Geldmarktpapieren auf Edelmetallbasis wird dem Bericht zufolge jedoch fortgesetzt.

About the author

Sebastian Wieschowski