Bullionmünzen

Edelmetall-Investment für Asien und Europa: Royal Mint stellt Silbermünze mit Drachen vor

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Die Royal Mint setzt ihre Charmeoffensive auf dem asiatischen Markt fort: Nachdem bereits ein Sonder-Design der beliebten Britannia-Silbermünze nach dem Vorbild eines britischen Trade-Dollar mit einer als “oriental border” bezeichneten Randgestaltung erschienen ist, stellt die Royal Mint nun eine weitere Bullion-Sonderprägung speziell für den asiatischen Markt vor.

Auf der “Two Dragons” Silberanlagemünzen werden der Walisische Drache sowie ein chinesischer Drache gemeinsam abgebildet. Die beiden Tiere sind in der Kultur beider Länder tief verankert, in Wales gilt der Drache als furchtloses Biest, welches beispielsweise auf den Kriegsflaggen auf den großen Schlachtfeldern der vergangenen Jahrhundert eingesetzt wurde. In der chinesischen Mythologie können Drachen die Elemente beherrschen und sind Zeichen von Stärke und Durchhaltkraft.

Die Royal Mint feiert in diesem Jahr nicht nur das 50. Bestehen des Standortes in Llantrisant (Wales), sondern hat Asien als einen der wichtigsten Wachstumsmärkte in den Blick genommen. Um diese Verbindung zu verdeutlichen, wurde ein Tier gewählt, welches in beiden Ländern als Symbol eine hohe Bekanntheit hat.

Mit einer Auflage von 50.000 Stück richtet sich die Prägung sowohl an Anleger als auch an Sammler. Die Abmessungen entsprechen dem üblichen Bullion-Standard der Royal Mint, sodass die Münze einen Durchmesser von 38,61 Millimetern und ein Gewicht vn 31,21 Gramm bei einer Feinheit von 999 Stücken aufweist. Die Prägung wird exklusiv über einen Händler in Hongkong vertrieben, dürfte jedoch auch über einzelnen Händler hierzulande schon bald angeboten werden.

Fotos: Royal Mint

About the author

Sebastian Wieschowski