Marktgeschehen

100 Kilogramm Goldmünze: XXL-Maple Leaf aus Berliner Bodemuseum gestohlen

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Die deutsche Hauptstadt ist mal wieder in den Schlagzeilen – diesmal geht es zwar nicht um einen Pannen-Flughafen, jedoch um eine ähnlich kuriose Geschichte: Aus dem Berliner Bodemuseum wurde ein seltenes Exemplar der “Big Maple Leaf” genannten XXL-Ausgabe der beliebten kanadischen Bullion-Münze gestohlen. Der Nennwert der Riesenmünze liegt bei einer Million kanadischen Dollars, was rund 700.000 Euro entspricht. Der Goldwert lag Ende März 2017 jedoch bei 3,75 Millionen Euro. Von der Rekordmünze gibt es weltweit nur fünf Stück.

Obwohl die Münze 53 Zentimeter breit und drei Zentimeter dick ist, konnte sie offenbar völlig problemlos von bisher nicht gefassten Dieben aus dem Bodemuseum entfernt werden. Ein Sicherheitsmitarbeiter des Museums alarmierte laut einer Pressemitteilung der Polizei gegen 4 Uhr die Polizei, nachdem er den Einbruch und die fehlende 100 Kilogramm schwere Münze „Big Maple Leaf“, 2007 von der Royal Canadian Mint ausgegeben entdeckt hatte.

In direkter Nachbarschaft des Bodemuseums liegt die schwer bewachte Privatwohnung von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Offenbar sind die Einbrecher durch ein Dachfenster in das Museum eingedrungen. Eine Leiter sowie eine Schubkarre wurden sichergestellt, offenbar wurde die Münze damit abtransportiert. Die Spur verliert sich in einem nahegelegenen Park. Besonders ärgerlich: Die Münze war eine Dauerleihgabe aus Privatbesitz. Weitere Informationen gibt es hier.

Zu den Hintergründen des Millionenraubs halten sich die Vertreter des Museums sowie die Ermittlungsbehörden bedeckt. Fragen zu möglichen Sicherungsmaßnahmen werden derzeit aus “ermittlungstaktischen Gründen” nicht beantwortet. Allerdings liegt der Verdacht nahe, dass  die Täter aus dem Umfeld des Museums stammen oder zumindest Mitwisser gehabt haben könnten.

About the author

Sebastian Wieschowski