Europa Numismatik

Probe-Prägung: Briten jagen seltene Varianten der neuen Pfund-Münze

In Großbritannien ist das Münzen-Sammel-Fieber ausgebrochen: Nach der Einführung einer neuen Ein-Pfund-Umlaufmünze am 28. März 2017 wollten viele Briten ein prägefrisches Exemplar der fälschungssicheren Münze mit zwölf Ecken in den Händen halten. Und bereits nach wenigen Tagen wurde eine numismatische Sensation entdeckt: Unter den 1,5 Milliarden Pfund-Münzen, die von der Royal Mint in den vergangenen Monaten des Jahres 2017 produziert wurden, befanden sich auch einzelne Exemplare mit der Jahreszahl „2016“.

Die Royal Mint teilt auf Nachfrage mit, dass etwa eine halbe Million Münzen bereits im vergangenen Jahr geprägt wurden. Und weiß in Großbritannien – anders als in vielen Ländern wie zum Beispiel Deutschland – die Jahreszahl auf der Münze grundsätzlich das Jahr der Herstellung sein muss, gab die Royal Mint einige Pfund-Münzen mit der Jahreszahl 2016 in Umlauf. Denn die Produktion der Pfund-Münzen hatte in der britischen Münzprägestätte im walisischen Llantrisant bereits Ende des vergangenen Jahres begonnen.

Wer nun das Glück hat, ein „neues“ Pfund mit der Jahreszahl 2016 aus dem Umlauf zu fischen, sollte allerdings nicht zu sehr feiern – der Sammlerwert liegt bei etwa fünf Euro pro Stück. Viel spannender dürfen für Sammler diverse Fehlprägungen sein, die in den vergangenen Wochen bekannt geworden sind. Die Royal Mint hat in einer Stellungnahme mitgeteilt, dass sie mehr als 200.000 „Test-Münzen“ an Industriepartner verteilt hat. Auf diesen Münzen ist das Wort “trial” zu lesen. Obwohl es sich dabei nicht um gültige Zahlungsmittel handelt, sind die Probeprägungen heiß begehrt und werden für bis zu 250 Pfund pro Stück angeboten – viele Sammler in Großbritannien erinnern sich an die Zwei-Pfund-Testmünzen aus dem Jahr 1994, welche heute zu den seltensten Sammlerstücken für Münzfreunde zählen.

Es ist also eine regelrechte Goldgräberstimmung in Großbritannien ausgebrochen – auch wegen der „alten“ Pfund-Münzen, die zum Herbst aus dem Verkehr gezogen werden. Viele Sammler nutzen die letzte Möglichkeit, bis zum 15. Oktober 2017 noch fehlende Motive aus dem Umlauf zu fischen. So wird beispielsweise die Pfund-Münze zu Ehren der Stadt Edinburgh aus dem Jahr 2011 aktuell bei 10 bis 15 Pfund pro Stück gehandelt.

About the author

Sebastian Wieschowski