Europa Numismatik

Hologramm-Münze macht dramatische Eis-Schmelze in der Antarktis deutlich

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Mit ihrer neuesten Erfindung macht die britische Pobjoy Mint auf die Wirkung der globalen Erwärmung auf die Antarktis aufmerksam. Die Münze zeigt ein Bild des Larsen-Schelfeises. Das Eis ist mithilfe eines Hologrammeffektes auf der Münze zu sehen. Das Hologramm soll den Teil des Eises darstellen, welcher in den vergangenen fünfzehn Jahren verschwunden ist. Das Eis zieht sich zurück, wenn man die Münze kippt.

© Pobjoy Mint

Die Pobjoy Mint hat in der Vergangenheit wiederholt holographische Münzen in geringer Auflage hergestellt. Diese Prägung hat eine Auflage von nur 2.002 Stück. Diese Zahl soll an den Sektor-Kollaps des Larsen-Schelfeises erinnern.

Bei dem Larsen-Schelfeis handelt es sich um ein langes Eisbrett, das aus drei Sektoren besteht, die sich im nordwestlichen Weddellmeer befinden und sich entlang der Antarktischen Halbinsel erstrecken. Zwischen dem 31. Januar und März 2002 brach der B-Sektor auseinander und etwa 3,250 Quadratkilometer Eis verschwanden innerhalb von nur einer Woche im Meer. Eine Studie der NASA im Jahr 2015 kam zu dem Schluss, dass der verbleibende Teil des Larsen B-Sektors bis zum Jahr 2020 verschwunden sein wird.

Die Pobjoy Mint produziert diese besondere Münze unter der Flagge des Britischen Antarktis-Territoriums. Sie hat einen Nennwert von zwei britischen Pfund und wird in Proof-Qualität hergestellt. In ihrem Pressetext weist die Pobjoy Mint darauf hin, dass auch weitere Teile des Larsen-Eisbretts schon bald zusammenbrechen könnten.

About the author

Sebastian Wieschowski