Marktgeschehen

Türkische Währungskrise: Erdogan ruft zu Gold-Käufen auf

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan mag umstritten sein, doch zumindest in Bezug auf Gold hat das Staatsoberhaupt eine Meinung, welche Händlern hierzulande gefallen dürfte: In einer Ansprache forderte Erdogan seine Landsleute auf, ihre ausländischen Devisen in Gold umzutauschen.

Die überraschende Empfehlung ist jedoch keine verdeckte Werbekampagne für Goldhändler, sondern hat nach Einschätzung des Portals “Zero Hedge” einen innenpolitischen Hintergrund: Ausländische Devisen sollten in türkische Lira und Gold gewechsel werden, um die Währung des Landes zu stärken. Denn die Lira stand zuletzt massiv unter Druck und hat einen beträchtlichen Teil ihres Wertes verloren.

In der TV-Ansprache, welche Anfang Dezember ausgestrahlt wurde, rief Erdogan zu Umtauschaktionen auf, welche die Lira und Gold an Wert gewinnen lassen sollten. Die Aussagen decken sich mit der übrigen Devisenpolitik der Türkei, die seit Jahren massiv am Goldmarkt auftritt und immer größere Mengen des Krisenschutzmetalls hortet. Im Jahr 2016 hat die Türkei etwa 106 Tonnen Gold importiert und ihren Goldbedarf mehr als verdoppelt.

About the author

Sebastian Wieschowski