Europa Numismatik

Italien schafft ab 2018 kleine Cent-Münzen ab

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Ist es ein sinnvoller Schritt, um Geld zu sparen und für mehr Hygiene im Altag zu sorgen? Die überraschende Abschaffung der 1 und 2 Cent Münzen in Italien hat für breite Diskussionen auch hierzulande geführt. Das Land will ab dem 1. Januar 2018 keine Ein- und Zwei-Cent-Münzen mehr herstellen. Die kleinsten Euro-Cent-Geldstücke sollen somit schrittweise abgeschafft werden. Die zuständige Bilanzkommission der Abgeordnetenkammer hat diesen Schritt nun in Rom beschlossen. Die Preise in Italien sollen künftig auf den nächsten Fünf-Cent-Betrag gerundet werden.

Die offizielle Begründung verweist auf die hohen Produktionskosten, ferner wird die Praktikabilität der kleinen Münzen für den täglichen Geldverkehr genannt. In diversen anderen Ländern wird seit Jahren eine Abschaffung der kleinen Cent-Münzen diskutiert, nachdem Finnland schon lange dazu übergegangen war, auf die kleinen Cent-Münzen zu verzichten. Auch in Deutschland erfährt eine mögliche Abschaffung der Kupfermünzen durchaus Zustimmung, doch hierzulande ist nach der Abschaffung des 500-Euro-Scheins die Sorge groß, dass mit den kleinen Cent-Münzen schon bald ein vollständiges Ende des Bargeldes bevor stehen könnte.

About the author

Sebastian Wieschowski