Bullionmünzen

Wolfgang Amadeus Mozart auf neuer Bullion Münze aus Palau

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Palau und Österreich haben auf den ersten Blick nicht wenig miteinander zu tun, immerhin liegen der kleine Inselstaat und die Alpenrepublik etwa 11.500 Kilometer voneinander entfernt.  Doch seit 2017 gibt es einen interessanten Anlass für Bullion-Anleger, sich Palau auf der Weltkarte etwas genauer zu merken. Denn im Auftrag des österreichisch-deutschen Bullionhändlers „Philoro Edelmetalle“ erscheint seit diesem Jahr eine neue Anlagemünze unter der Flagge von Palau: Erhältlich als Unze in Silber sowie als ganze, halbe und Viertelunze in Gold würdigt die Münze einen der weltgrößten Komponisten: Wolfgang Amadeus Mozart.

Die neue Bullion-Prägung fällt durch ihre hochwertige Gestaltung auf: Das Porträt von Mozart ist von einer Feder und Noten umgeben, die Konturen des Gesichts sind fein heraus gearbeitet. Vor allem Mozarts Haare und die Feder weisen feinste Details auf. Dieses numismatische Kunstwerk stammt aus der Feder von Tom Pohnert.

Die Vorderseite steht der Gestaltung des Musikers jedoch in nichts nach, sie ziert eine Stadtansicht von Salzburg, Mozarts Geburtsort. Das Wappen von Palau wurde dezent in die Mitte des Münzbildes gebracht. In dem Land hat die Münze freilich keine Bedeutung als Zahlungsmittel, weil tatsächlich der US-Dollar als Währung genutzt wird.

Die Silber-Ausgabe der Mozart-Münze wird in „Four-Nine“-Silber (99,99 Prozent) geprägt, bei Gold kommt sogar der „Five-Nine“-Standard zum Einsatz (99,999 Prozent). Bislang ist nicht bekannt, ob Folgeausgaben geplant sind oder ob Mozart als neues Bullionmotiv dauerhaft etabliert werden sollte. Die Auflage ist unbegrenzt und wird je nach Nachfrage produziert.

Die Mozart-Goldmünze hat ein Gewicht von einer Unze mit einem Nennwert von 200 Dollar, die Silbermünze weist einen Nennwert von fünf Dollar auf. Dank der Herstellung außerhalb der EU kann sie differenzbesteuert verkauft werden.

About the author

Sebastian Wieschowski