Bullionmünzen

Krügerrand wird 50 Jahre alt: Jubiläumsprodukte aus Südafrika liegen im Trend

Geschrieben von Sebastian Wieschowski

Nur 15.000 Stück wurden weltweit geprägt, die Menge für den deutschen Markt wird auf wenige hundert Stück geschätzt – der Trubel, der bei der World Money Fair ausbrach, als die „Polierte Platte“-Version des silbernen Krügerrand erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, war keine Überraschung. Und die meisten Interessenten gingen leer aus.

Der Edelmetallhändler „pro aurum“ beschreibt in seinem „Newsroom“ das besondere Interesse, welches dem „Krügerrand“ im Februar 2017 bei der World Money Fair in Berlin zuteilwurde. Denn das Land war als Ehrengast auf der Messe vertreten:Die „South African Mint“ hatte ihr Numismatik-Programm mitgebracht, die „Rand Refinery“ präsentierte alle Bullion-Jahrgänge des Krügerrand seit 1967.

Nach fünfzig Jahren ist der Krügerrand das Symbol schlechthin für das Investment in edle Metalle. Heute zählt es zu den Standardprodukten eines jeden Edelmetallhändlers auf der ganzen Welt. Vor der Erfindung des Krügerrand mussten sich Goldkäufer mit historischen Nachprägungen von Goldmünzen als Investment begnügen.

Im „Newsroom“ beschreibt „pro aurum“ die vielen spannenden Sonderprägungen, welche zum 50. Geburtstag veröffentlicht wurden. Es gibt Prägungen mit einem Jubiläums-Stempel („Privy Mark“), edel verpackte Münzsätze und die ersten Krügerrand-Münzen in Silber und Platin. Trotz dieser Innovationen ist die Zusammensetzung und das Design des Krügerrand gleich geblieben – ein möglicher Grund für die große Beliebtheit des Krügerrand und das große Vertrauen der Investoren in die Münze aus Südafrika.

About the author

Sebastian Wieschowski